Leistungsspektrum

Vorsorge

 

Die Entnahme von zytologischen Abstrichen ist die einzige wirksame Maßnahme zur Vermeidung des Cervixcarcinoms (Gebärmutterhalskrebs). Zumindest 1x pro Jahr sollte diese durchgeführt werden. Sollte ein Abstrich auffällig sein, ist es sinvoll einen zusätzlichen HPV-Test zu machen. Hierbei kann eine Infektion mit HPV (Humanen Papilloma Viren) nachgewiesen werden.

 

Kein Abstrich während der Menstruation, bitte 24 Stunden vorher kein Geschlechtsverkehr und 7 Tage keine vaginale antibiotische Therapie!

 

Sollte es erforderlich sein, kann ich zusätzlich eine vergrößerte Beurteilung ihres Gebärmutterhalses mittels Kolposkop durchführen und auch Gewebsproben zur histologischen Untersuchung entnehmen.

 

Bezüglich Brustkrebsvorsorge gibt es in Österreich das Brustkrebs-Früherkennungs-Programm. Hierbei werden Frauen zwischen 45 und 69 automatisch alle 2 Jahre einberufen (Mammographie mit oder ohne Ultraschall). Zwischen 40-44 und 70-74 kann man eine Anforderung auf Einladung ausfüllen. Manchmal ist zusätzlich oder anstatt eine MRI-Mammographie erforderlich.

 

Frauen mit Beschwerden oder einem höheren familiären Risiko können unabhängig vom Alter wie bisher jederzeit von mir zu einer Mammographie zugewiesen werden. Bei jungen Frauen wird oft zunächst ein Ultraschall gemacht und erst vom Radiologen entschieden, ob eine Mammographie oder eine andere Untersuchung erforderlich ist.

 

In meiner Ordination führe ich bei allen Frauen im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung eine klinische Brustuntersuchung durch.

Außerdem beinhaltet die Vorsorgeuntersuchung in meiner Ordination immer eine gynäkologische Ultraschalluntersuchung.

Zusätzlich schaue ich mir auch gerne ihr Vaginalsekret unter dem Mikroskop an.